A

Auswärtsspiel: Wir reisen mit PKW, 9-Sitzer, Zug, Sonderzug, oder Fanbus zu den Auswärtsspielen.

B

Begleitung: Wir begleiten Spiele des Sport-Clubs und auch SC Fans auf den Reisewegen.

C

Choreo / Choreographie: ein von den Fans hergestelltes Tribünenbild, welches mit dem Einlaufen der Mannschaften gezeigt wird. Fans haben dies zuvor stunden-/ wochenlang in ihrer Freizeit aufwändig hergestellt und meist durch eigene Mittel finanziert.

D

Diversity: Unser Angebot richtet sich grundsätzlich an alle Menschen, unabhängig ihrer jugendkulturellen Orientierung, sozialen Herkunft, Geschlecht, Weltanschauung, Religion, sexuellen Orientierung, ethnischer Zuordnung oder Nationalität.

E

Einwechselung: Da wir auch auf langen Auswärtstouren keine Ein- oder Auswechselung vornehmen können, gibt es auch Momente in den wir uns Pausen nehmen. Wir sind aber auf jeden Fall telefonisch erreichbar!

F

Freiwilligkeit: Wir unterstützen bei deinen Anliegen, wenn wir einen Auftrag bekommen. Unser Angebot ist freiwillig und niederschwellig, jede*r kann entscheiden wie das Angebot genutzt wird.

G

Gegenspieler: An den meisten Spieltagen gibt es auch für uns einen „Gegenspieler“, sprich ein anderes Fanprojekt. Da wir uns nicht sportlich messen müssen, arbeiten wir am Spieltag zusammen!

H

Halbzeit: In der Halbzeit bewegen wir uns meistens hinter den Tribünen um Gespräche mit Fans zu führen.

I

Identitäten: Wir sind uns bewusst, dass es unterschiedliche „Fanidentitäten“ gibt, d.h. jede*r lebt die Fanrolle anders. Das wird von uns akzeptiert.

J

Jugend: Unsere Hauptzielgruppe sind junge Menschen zwischen 12 und 27 Jahren. Entsprechend haben wir einen Blick für junge Fans und legen den Fokus auf ihre Wünsche und Bedürfnisse.

K

Konflikt: Wir vermitteln und übersetzen bei unterschiedlichen Interessenslagen und agieren immer deeskalierend.

L

Lebensweltorientierung: unsere Arbeit orientiert sich an den jungen Fans, dabei stärken wir die Ressourcen der Fans.  

M

Material: Klingt erst mal komisch als Spieltagsbegriff?! Als „Material“ werden Fanutensilien bezeichnet wie Trommeln, Fahnen, Banner, Doppelhalter. Dies wird beim Einlass meistens separat vom Ordnungsdienst kontrolliert.

N

Netzwerk: Wir agieren an Spieltagen im Rahmen der Netzwerkarbeit mit anderen Institutionen oder Behörden, im Sinne der Fans.

O

Offen: Im Regelbetrieb öffnen wir das Fanprojekt an den Spieltagen und bieten so allen Fans die Möglichkeit zum Treff und Austausch.

P

Parteilichkeit: Wir treten kritisch, parteilich für die Interessen der Fans ein.

Q

Queer: Wusstest du, dass es einen SC Fanclub für queere Menschen gibt? 

R

Rote Karte: Zeigen wir gegen Diskriminierung, Rassismus, Antisemitismus und jegliche Form von Ausgrenzung und Abwertung! 

S

Social Media: Wer an den Spieltagen arbeitet und welche Regelungen vor Ort gelten, stellen wir auf unseren Social Media Kanälen bereit.

T

Tribüne: Auch während dem Spiel sind wir für euch ansprechbar. Wir stehen im Eingangsbereich / Treppenbereich zu den Fanblöcken.

U

Unterstützung: Wir unterstützen Fans bei ihren Anliegen und bieten Hilfe zur Selbsthilfe. D.h. wir übernehmen nichts, was Fans nicht auch selbst lösen können.

V

Vertraulichkeit: Wir  schätzen das Vertrauen unserer Klienten*Klientinnen als Grundlage unserer Arbeit. Daher sehen wir es als selbstverständlich an, einen vertrauensvollen und wertschätzenden Umgang mit ihnen zu pflegen und keine Infos an Dritte weiter zu geben.

W

Wechsel: Bei der Begleitung der Spieltage wechseln wir uns ab, so dass nicht immer die gleichen Mitarbeiter*innen zusammen arbeiten.

X

KonteXt: Wir setzen Situationen oder Verhaltensweisen immer in den jeweiligen Kontext und reflektieren diesen gemeinsam mit allen Beteiligten.

Y

SorrY: Wir können nicht immer und überall sein. Daher kann es auch passieren, dass du unsere Unterstützung brauchst, wir aber gerade nicht anwesend sind. Ruf uns an, wenn wir nicht bei dir sind!

Z

Zaubern: Können wir leider nicht! Wir versuchen immer unser Bestmöglichstes um euch bei euren Anliegen zu unterstützen.